Discussion:
"Gaslight (1944)"
(zu alt für eine Antwort)
F. W.
2019-10-24 09:47:37 UTC
Permalink
Kennt Ihr einen Film, dessen Titel zu einem Substantiv wurde? Die Rede
ist nicht von einem der vielen leicht hilflosen deutschen Titel "Das
Haus der Lady Alquist" sondern vom Originaltitel "Gaslight".

Der Film ist von 1944 und so sieht er auch aus: schwarz-weiß, üppige
Ausstattung, dialoglastig, theaterreife Synchronisation, superschlechte
Tonqualität, einzigartige Besetzung bei Cast und Stimme.

Die Story ist schnell erzählt. Zehn Jahre nach der rätselhaften
Ermordung ihrer Tante, einer berühmten Theaterschauspielerin, lernt
Paula ihren Begleitmusiker Gregory kennen und lieben. Die beiden
heiraten und ziehen in das Haus der Tante.

Fortan verschlechtert sich der geistige Zustand Paulas. Sie verlegt
Dinge und erinnert sich nicht mehr daran. Ferner bildet sie sich ein,
Schritte zu hören, wenn das (Gas-)Licht sich verdunkelt. Kurz bevor ihr
Ehemann sie wegen ihres beginnenden Wahnsinns einweisen lassen will,
offenbart sich eine völlige Wendung, die die bisherigen Geschehnisse in
völlig neuem Licht erscheinen lässt.

"Gaslighting" ist im englischsprachigen Raum ein feststehender Begriff
für die Drangsalierung und Terrorisierung des Ehepartners. Tatsächlich
taucht der Begriff erstmals nach dem weltweiten Erfolg des Films auf.

Ich kenne den Film seit etwa 25 Jahren. Als ich ihn neulich nach
längerere Zeit wieder sah, ging er sofort in die Kaufliste der nächsten
Filme ein. Oscar für Ingrid Bergmann und die klaustrophobische
Einrichtung viktorianischer Art.

Am besten an Hallooween mit Kerzenlicht schauen.

FW
Andy Angerer
2019-10-24 14:18:19 UTC
Permalink
Post by F. W.
Kennt Ihr einen Film, dessen Titel zu einem Substantiv wurde?
Nein, aber ich kenne einen, dessen Titel zu einem Verb wurde.
--
**** Die andere Site ****
(mit den anderen Links)
www.angerer-bodenlos.de
H.-P. Schulz
2019-10-26 10:31:28 UTC
Permalink
Post by F. W.
Kennt Ihr einen Film, dessen Titel zu einem Substantiv wurde? Die Rede
ist nicht von einem der vielen leicht hilflosen deutschen Titel "Das
Haus der Lady Alquist" sondern vom Originaltitel "Gaslight".
Großartiges Debut sowohl für Angela Lansbury als auch für Joseph
Post by F. W.
Ich kenne den Film seit etwa 25 Jahren. Als ich ihn neulich nach
längerere Zeit wieder sah, ging er sofort in die Kaufliste der nächsten
Filme ein. Oscar für Ingrid Bergmann und die klaustrophobische
Einrichtung viktorianischer Art.
In der Tat ein Schauerthriller-Klassiker.
Das Motiv "in den Wahnsinn treiben" wird aber auch in "Wiegenlied für
eine Leiche" bestens ausgearbeitet! (Übrigens auch mit J. Cotten, aber
als Schurke.)
Post by F. W.
Am besten an Hallooween mit Kerzenlicht schauen.
Mein Halloween-Film bleibt "Das Mädchen am Ende der Straße". Da spielt
Halloween zwar kaum eine Rolle (nur ganz am Beginn), aber irgendwie
ist der Film "gemütlich", das Haus, all die Kleinigkeiten: stimmig!
Und die finale Teatime am Kaminfeuer: sehr ... ääh - - gehaltvoll!
Manfred Polak
2019-10-26 16:23:41 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
Post by F. W.
Kennt Ihr einen Film, dessen Titel zu einem Substantiv wurde? Die Rede
ist nicht von einem der vielen leicht hilflosen deutschen Titel "Das
Haus der Lady Alquist" sondern vom Originaltitel "Gaslight".
Großartiges Debut sowohl für Angela Lansbury als auch für Joseph
Joseph Cotten? Für den war das kein Debut. Cottens erster Film war
"Too Much Johnson" [1], und wem der zu unbedeutend ist, wird sich
hoffentlich mit "Citizen Kane" (drei Jahre vor "Gaslight") zufriedengeben.

[1] https://whoknowspresents.blogspot.com/2014/09/ein-neuer-stummfilm-von-orson-welles.html
Post by H.-P. Schulz
In der Tat ein Schauerthriller-Klassiker.
Das Motiv "in den Wahnsinn treiben" wird aber auch in "Wiegenlied für
eine Leiche" bestens ausgearbeitet! (Übrigens auch mit J. Cotten, aber
als Schurke.)
Und dann hätten wir auch noch "Mitternachtsspitzen", wobei ich den
von Anfang an durchschaubar (aber trotzdem nicht schlecht) fand.


Manfred
H.-P. Schulz
2019-10-26 17:59:13 UTC
Permalink
Post by Manfred Polak
Post by H.-P. Schulz
Post by F. W.
Kennt Ihr einen Film, dessen Titel zu einem Substantiv wurde? Die Rede
ist nicht von einem der vielen leicht hilflosen deutschen Titel "Das
Haus der Lady Alquist" sondern vom Originaltitel "Gaslight".
Großartiges Debut sowohl für Angela Lansbury als auch für Joseph
Joseph Cotten? Für den war das kein Debut. Cottens erster Film war
"Too Much Johnson" [1], und wem der zu unbedeutend ist, wird sich
hoffentlich mit "Citizen Kane" (drei Jahre vor "Gaslight") zufriedengeben.
Vielleicht hab ich ja deshalb den Nachnamen vergessen ... ;-))
Post by Manfred Polak
Und dann hätten wir auch noch "Mitternachtsspitzen", wobei ich den
von Anfang an durchschaubar (aber trotzdem nicht schlecht) fand.
Ja, klar, der war mir auf die Schnelle gar nicht eingefallen, obwohl
ich den auch immer wieder mal gern sehe, u.a. wegen der einigermaßen
sorgfältigen "Red Herring"-Konstruktion.
Und über die Haute Couture der frühen 60er an Miss Day kann ich mich
auch endlos beömmeln!
Manfred Polak
2019-11-16 16:59:37 UTC
Permalink
Post by H.-P. Schulz
In der Tat ein Schauerthriller-Klassiker.
Was ich eigentlich schon in meiner ersten Antwort schreiben wollte, aber
dann vergessen hatte: Die englische Originalversion von Th. Dickinson
braucht sich hinter der Hollywood-Version nicht verstecken. Wer den
Film kaufen möchte und halbwegs Englisch kann, ist mit der engl.
Blu-ray/DVD-Combo vom BFI sicher gut bedient. Mit Adolf Wohlbrück
aka Anton Walbrook als schurkischer Ehemann.


Manfred

Loading...