Discussion:
Die Hollywoodgesetze
(zu alt für eine Antwort)
Andy Angerer
2018-03-27 21:31:31 UTC
Permalink
Raw Message
Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film Naturgesetzcharakter haben.


Drei Beispiele:

Das Nahkampfgesetz:
Wenn der Held Karate kann, können seine Feine auch alle Karate.
Aber er kann es besser und macht alle nieder. Bis auf den letzten; der ist
genauso gut wie er selber und kann nur mit einem überaschenden,
hinterfotzigen Trick besiegt werden.

Die Bombenregel:
Jede Zeitbombe hat eine rote LED-Anzeige, auf der der Countdown läuft, damit
der Entschärfungsbeauftragte genau weiß, wie viel Zeit ihm noch bleibt. Und
diese Uhr geht auch immer richtig; kein Bombenleger käme jemals auf die
Idee, sie falsch zu stellen, so daß die Bombe bereits bei +15 min hochgeht,
und dann recht dreckig zu lachen.

Das Space Alert Law:
Wenn auf einem Raumschiff der Alarm losgeht, wird automatisch das Licht aus-
und eine wilde Discobeleuchtung eingeschaltet. Denn in einer Krisensituation
ist es zwingend erforderlich, daß die Mannschaft nichts mehr sehen kann.


Wer kennt noch weitere?


fup2 dtj

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Gerald Gruner
2018-03-28 18:46:40 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer schrieb am 27.03.18:

> Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film Naturgesetzcharakter haben.
>
> Drei Beispiele:
>
> Das Nahkampfgesetz:
> Wenn der Held Karate kann, können seine Feine auch alle Karate.
> Aber er kann es besser und macht alle nieder. Bis auf den letzten; der ist
> genauso gut wie er selber und kann nur mit einem überaschenden,
> hinterfotzigen Trick besiegt werden.
>
> Die Bombenregel:
> Jede Zeitbombe hat eine rote LED-Anzeige, auf der der Countdown läuft, damit
> der Entschärfungsbeauftragte genau weiß, wie viel Zeit ihm noch bleibt. Und
> diese Uhr geht auch immer richtig; kein Bombenleger käme jemals auf die
> Idee, sie falsch zu stellen, so daß die Bombe bereits bei +15 min hochgeht,
> und dann recht dreckig zu lachen.
>
> Das Space Alert Law:
> Wenn auf einem Raumschiff der Alarm losgeht, wird automatisch das Licht aus-
> und eine wilde Discobeleuchtung eingeschaltet. Denn in einer Krisensituation
> ist es zwingend erforderlich, daß die Mannschaft nichts mehr sehen kann.
>
> Wer kennt noch weitere?

Ergänzung zu 1.
Notwehr-Regel
Der Held tötet seinen Hauptgegner (alle anderen schon) im Kampf auf Leben
und Tod nicht, sondern schenkt ihm sein Leben, selbst wenn er damit das
Leben aller anderen akut riskiert. Daraufhin greift der ihn heimtückisch
erneut an und wird dann in direkter Notwehr getötet oder besser noch, es
kommt bei der Abwehr zu einem tödlichen Unfall.


Star Trek-Transporter-Regel
Man kann zwar oft ein Einsatzteam am Bord des Supergegners beamen, aber
keine simple Bombe.


A-Team-Regel
Man kann mit automatischen Waffen mehrere Magazine auf den Gegner
verfeuern, trifft aber immer nur Blumentöpfe.
Eine Gegenvariante gibt es bei "Top Secret":
https://youtu.be/OBuAfIjsFVk?t=1m45s


MfG
Gerald

--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Lothar Frings
2018-04-10 13:14:49 UTC
Permalink
Raw Message
Gerald Gruner tat kund:

> Andy Angerer schrieb am 27.03.18:
>
> > Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film Naturgesetzcharakter haben.
> >
> > Drei Beispiele:
> >
> > Das Nahkampfgesetz:
> > Wenn der Held Karate kann, können seine Feine auch alle Karate.
> > Aber er kann es besser und macht alle nieder. Bis auf den letzten; der ist
> > genauso gut wie er selber und kann nur mit einem überaschenden,
> > hinterfotzigen Trick besiegt werden.
> >
> > Die Bombenregel:
> > Jede Zeitbombe hat eine rote LED-Anzeige, auf der der Countdown läuft, damit
> > der Entschärfungsbeauftragte genau weiß, wie viel Zeit ihm noch bleibt. Und
> > diese Uhr geht auch immer richtig; kein Bombenleger käme jemals auf die
> > Idee, sie falsch zu stellen, so daß die Bombe bereits bei +15 min hochgeht,
> > und dann recht dreckig zu lachen.
> >
> > Das Space Alert Law:
> > Wenn auf einem Raumschiff der Alarm losgeht, wird automatisch das Licht aus-
> > und eine wilde Discobeleuchtung eingeschaltet. Denn in einer Krisensituation
> > ist es zwingend erforderlich, daß die Mannschaft nichts mehr sehen kann.
> >
> > Wer kennt noch weitere?
>
> Ergänzung zu 1.
> Notwehr-Regel
> Der Held tötet seinen Hauptgegner (alle anderen schon) im Kampf auf Leben
> und Tod nicht, sondern schenkt ihm sein Leben, selbst wenn er damit das
> Leben aller anderen akut riskiert. Daraufhin greift der ihn heimtückisch
> erneut an und wird dann in direkter Notwehr getötet oder besser noch, es
> kommt bei der Abwehr zu einem tödlichen Unfall.

Weitere Ergänzung:

Muß der Held gegen mehrere Gegner kämpfen,
greifen sie ihn alle nacheinander an und
nicht gleichzeitig.

>
>
> Star Trek-Transporter-Regel
> Man kann zwar oft ein Einsatzteam am Bord des Supergegners beamen, aber
> keine simple Bombe.
>
>
> A-Team-Regel
> Man kann mit automatischen Waffen mehrere Magazine auf den Gegner
> verfeuern, trifft aber immer nur Blumentöpfe.

So wie auch bei McGuyver.

> Eine Gegenvariante gibt es bei "Top Secret":
> https://youtu.be/OBuAfIjsFVk?t=1m45s

Ergänzung dazu:
Die Bösen schießen generell extrem schlecht,
dafür aber sehr viel, denn sie haben Unmengen Munition.
Andy Angerer
2018-04-10 14:03:10 UTC
Permalink
Raw Message
Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:

> Muß der Held gegen mehrere Gegner kämpfen,
> greifen sie ihn alle nacheinander an und
> nicht gleichzeitig.

Das zumindest ist besser geworden, seit sich rumgesprochen hat, daß Karate &
co dafür konzipiert sind, sich gegen mehrere bewaffnete Gegner gleichzeitig
zu verteidigen.

> Die Bösen schießen generell extrem schlecht,
> dafür aber sehr viel, denn sie haben Unmengen Munition.

Genau; insbesondere Russen und Vietcong können wagenladungweise MG-Gurte
verballern, ohne jemals etwas zu treffen, während Rambo mit jeder einzelnen
Kugel aus seiner erbeuteten Kalaschnikow gleich mehrere Feinde töten kann.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Ingo Siekmann
2018-03-29 13:20:07 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

Am 27.03.2018 um 23:31 schrieb Andy Angerer:
> Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film Naturgesetzcharakter haben.
>
>
> Drei Beispiele:
>
> Das Nahkampfgesetz:
> Wenn der Held Karate kann, können seine Feine auch alle Karate.
> Aber er kann es besser und macht alle nieder. Bis auf den letzten; der ist
> genauso gut wie er selber und kann nur mit einem überaschenden,
> hinterfotzigen Trick besiegt werden.
>
> Die Bombenregel:
> Jede Zeitbombe hat eine rote LED-Anzeige, auf der der Countdown läuft, damit
> der Entschärfungsbeauftragte genau weiß, wie viel Zeit ihm noch bleibt. Und
> diese Uhr geht auch immer richtig; kein Bombenleger käme jemals auf die
> Idee, sie falsch zu stellen, so daß die Bombe bereits bei +15 min hochgeht,
> und dann recht dreckig zu lachen.
>
> Das Space Alert Law:
> Wenn auf einem Raumschiff der Alarm losgeht, wird automatisch das Licht aus-
> und eine wilde Discobeleuchtung eingeschaltet. Denn in einer Krisensituation
> ist es zwingend erforderlich, daß die Mannschaft nichts mehr sehen kann.
>
>
> Wer kennt noch weitere?

Die L-Bettdecke:
Bettdecken sind so geschnitten, dass sie bei Männern bis zum Nabel, bei
Frauen aber bis zu den Schultern reichen.

Das Permanent - Makeup:
Die Schminke von Frauen muss eine Art Tatoo sein, denn sie gehen perfekt
geeschminkt ins Bett und wachen perfekt geschminkt auf, ohne das ihr
Kissenbezug versaut ist. Ihre Haare werden wahrscheinlich mit Epoxydharz
in Form gebracht.

Die pyrotechnische Immunität:
Der Held kann cool in Zeitlupe von einer Explosion weggehen, die nur ein
paar Meter hinter ihm stattfindet. Egal wie groß, er erleidet keine
Schäden durch Druckwelle oder Splitter, selbst seine Klamotten und seine
Frisur bleibe in Ordnung.

Der amuoröse Autismus:
In einer Liebesgeschichte droht die zart keimende Beziehung von Held und
Heldin durch ein dämliches Missverständnis zu scheitern, weil die beiden
nicht in der Lage sind, über ihre Gefühle zu reden. Köntnen sie offen
und ohne Komplexe über die Sache reden, würde sich das Missverständnis
sofort in Rauch auflösen.

Der Nietzscheanische Serienmörder:
Serienmörder sind brilliante intelektuelle Genies, die mit den klügsten
Köpfen von Polizei und Justiz Katz und Maus spielen, um ihre
Überlegenheit zu beweisen. Und nicht verkorkste Gefühlskrüppel, die in
Privat- und Berufsleben nichts auf die Reihe kriegen.

Wer macht weiter?

Bye
Ingo
Andy Angerer
2018-03-30 13:26:16 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:

> Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film Naturgesetzcharakter haben.
> [....]
> Wer kennt noch weitere?

Da kommt ja doch einiges zusammen.
Mir ist auch noch eins eingefallen:

Die Ungehorsamsverpflichtung:
Wenn der Held gesagt hat "Verlaß auf keinen Fall das Haus, während ich weg
bin!", geht das Weibchen garantiert raus, sobald es unheimliche Geräusche
aus der Dunkelheit hört. Sie wird auch genau dorthin gehen, wo es am
finstersten und unheimlichsten ist; und zwar bestenfalls mit einem
Buttermesser bewaffnet.


> fup2 dtj

(ignoriert; auch recht; dann beiben wir halt hier.)

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Andy Angerer
2018-03-30 13:29:37 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:

> Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film Naturgesetzcharakter haben.
> [....]
> Wer kennt noch weitere?

Da kommt ja doch einiges zusammen.
Mir ist auch noch eins eingefallen:

Die Ungehorsamsverpflichtung:
Wenn der Held gesagt hat "Verlaß auf keinen Fall das Haus, während ich weg
bin!", geht das Weibchen garantiert raus, sobald es unheimliche Geräusche
aus der Dunkelheit hört. Sie wird auch genau dorthin gehen, wo es am
finstersten und unheimlichsten ist; und zwar bestenfalls mit einem
Buttermesser bewaffnet. Und sie wird mehrfach "Hallo; ist da jemand?" rufen.


> fup2 dtj

(ignoriert; auch recht; dann beiben wir halt hier.)

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
H.-P. Schulz
2018-03-30 17:30:11 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> schrieb:

>> fup2 dtj
>
>(ignoriert; auch recht; dann beiben wir halt hier.)

Ich hab 's nicht gemerkt, und prompt wurde mein Beitrag nach dtj
verschickt.

Nicht angekündigte f'ups sind ein ***___NO_NO_NO___***!!!
Heini!!
Christian Potzinger
2018-03-30 17:56:29 UTC
Permalink
Raw Message
H.-P. Schulz schrieb:

> Nicht angekündigte f'ups sind ein ***___NO_NO_NO___***!!!
> Heini!!

Und was sind dann nicht geraffte F'Ups? ;)

PS.Aus dem OP "fup2 dtj"
--
ryl: G'Kar
Andy Angerer
2018-03-30 18:53:38 UTC
Permalink
Raw Message
H. -P. Schulz formulierte aufs eloquenteste:

> Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> schrieb:
>
>>> fup2 dtj
>>
>>(ignoriert; auch recht; dann beiben wir halt hier.)
>
> Ich hab 's nicht gemerkt, und prompt wurde mein Beitrag nach dtj
> verschickt.
>
> Nicht angekündigte f'ups sind ein ***___NO_NO_NO___***!!!

Genau; weshalb da oben ja auch deutlich lesbar "fup2 dtj" steht.

> Heini!!

Jetzt weiß ich wenigstens, was das "H." in "H. -P. Schulz" bedeutet.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
H.-P. Schulz
2018-03-30 19:46:23 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> schrieb:

>H. -P. Schulz formulierte aufs eloquenteste:
>
>> Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> schrieb:
>>
>>>> fup2 dtj
>>>
>>>(ignoriert; auch recht; dann beiben wir halt hier.)
>>
>> Ich hab 's nicht gemerkt, und prompt wurde mein Beitrag nach dtj
>> verschickt.
>>
>> Nicht angekündigte f'ups sind ein ***___NO_NO_NO___***!!!
>
>Genau; weshalb da oben ja auch deutlich lesbar "fup2 dtj" steht.

Nee, das steht _unten drunter_ - - - wie ich allerdings erst jetzt
gesehen habe ... :(

Sowas gehört ___nach oben___; als ERSTES; vorm ANFANG!

Aber, egal, der Depp bin natürlich *ICH*.

Was das Thema allerdings in dtj zu suchen hätte, erschließt sich mir
nicvht wirklich.
Andy Angerer
2018-03-30 23:32:32 UTC
Permalink
Raw Message
H. -P. Schulz formulierte aufs eloquenteste:

> Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> schrieb:
>
>>H. -P. Schulz formulierte aufs eloquenteste:
>>
>>> Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> schrieb:
>>>
>>>>> fup2 dtj
>>>>
>>>>(ignoriert; auch recht; dann beiben wir halt hier.)
>>>
>>> Ich hab 's nicht gemerkt, und prompt wurde mein Beitrag nach dtj
>>> verschickt.
>>>
>>> Nicht angekündigte f'ups sind ein ***___NO_NO_NO___***!!!
>>
>>Genau; weshalb da oben ja auch deutlich lesbar "fup2 dtj" steht.
>
> Nee, das steht _unten drunter_ - - - wie ich allerdings erst jetzt
> gesehen habe ... :(

_Hier_ steht es oben, denn Du hattest es sogar mitgequotet. :-]

> Sowas gehört ___nach oben___; als ERSTES; vorm ANFANG!

Das hab ich noch nie gelesen; es schreiben immer alle drunter.
Aber es ist sinnvoll und ich machs künftig so. Allein schon, weil ichs dann
nicht so leicht vergesse. Merci also.

> Was das Thema allerdings in dtj zu suchen hätte, erschließt sich mir
> nicvht wirklich.

Ooch; das ist dort sehr willkommen und inspiriert viele.
Darf aber auch gerne hierbleiben.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2018-03-30 18:25:31 UTC
Permalink
Raw Message
On Fri, 30 Mar 2018 15:29:37 Andy Angerer wrote:
> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
> > Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film
> > Naturgesetzcharakter haben. [....]

> Die Ungehorsamsverpflichtung:
> Wenn der Held gesagt hat "Verlaß auf keinen Fall das Haus, während
> ich weg bin!", geht das Weibchen garantiert raus, sobald es
> unheimliche Geräusche aus der Dunkelheit hört.

Da liegt ein Irrtum vor: Das ist kein Naturgesetz für Filme, sondern
es werden bloß diejenigen Drehbücher rechtzeitig eingemottet, in
denen das Weibchen einen ruhigen Abend vor dem Fernseher verbringt,
danach ins Bett geht und den heimkommenden Gatten am nächsten Tag
ausgeschlafen und fröhlich erwartet :)

Servus,
Stefan

--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Gebissen und doch beschissen?! Stefan - für kleine Sünden immer zu haben.
(Sloganizer)
Andy Angerer
2018-03-30 18:58:47 UTC
Permalink
Raw Message
Stefan Froehlich formulierte aufs eloquenteste:

> On Fri, 30 Mar 2018 15:29:37 Andy Angerer wrote:
>> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
>> > Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film
>> > Naturgesetzcharakter haben. [....]
>
>> Die Ungehorsamsverpflichtung:
>> Wenn der Held gesagt hat "Verlaß auf keinen Fall das Haus, während
>> ich weg bin!", geht das Weibchen garantiert raus, sobald es
>> unheimliche Geräusche aus der Dunkelheit hört.
>
> Da liegt ein Irrtum vor: Das ist kein Naturgesetz für Filme, sondern
> es werden bloß diejenigen Drehbücher rechtzeitig eingemottet, in
> denen das Weibchen einen ruhigen Abend vor dem Fernseher verbringt,
> danach ins Bett geht und den heimkommenden Gatten am nächsten Tag
> ausgeschlafen und fröhlich erwartet :)

Ja; leider werden dabei aber scheints auch die mit eingemottet, in denen
sich die Dame halbwegs normal oder vielleicht sogar intelligent verhält und
die Geschichte dann trotzdem spannend wird.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Lothar Frings
2018-04-10 13:27:56 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer tat kund:

> Stefan Froehlich formulierte aufs eloquenteste:
>
> > On Fri, 30 Mar 2018 15:29:37 Andy Angerer wrote:
> >> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
> >> > Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film
> >> > Naturgesetzcharakter haben. [....]
> >
> >> Die Ungehorsamsverpflichtung:
> >> Wenn der Held gesagt hat "Verlaß auf keinen Fall das Haus, während
> >> ich weg bin!", geht das Weibchen garantiert raus, sobald es
> >> unheimliche Geräusche aus der Dunkelheit hört.
> >
> > Da liegt ein Irrtum vor: Das ist kein Naturgesetz für Filme, sondern
> > es werden bloß diejenigen Drehbücher rechtzeitig eingemottet, in
> > denen das Weibchen einen ruhigen Abend vor dem Fernseher verbringt,
> > danach ins Bett geht und den heimkommenden Gatten am nächsten Tag
> > ausgeschlafen und fröhlich erwartet :)
>
> Ja; leider werden dabei aber scheints auch die mit eingemottet, in denen
> sich die Dame halbwegs normal oder vielleicht sogar intelligent verhält und
> die Geschichte dann trotzdem spannend wird.

Bei der Spannung gibt es halt natürliche Grenzen.
Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
hängt reziprok von der Prominenz und
damit der Gage des Schauspielers ab.
Andy Angerer
2018-04-10 13:47:41 UTC
Permalink
Raw Message
Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:

> Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
> hängt reziprok von der Prominenz und
> damit der Gage des Schauspielers ab.

Umso erfrischender ist es dann, wenn in Deep Blue Sea Samuel Jackson schon
nach ner Viertelstunde als erster hops geht.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Lothar Frings
2018-04-10 13:54:49 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer tat kund:

> Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:
>
> > Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
> > hängt reziprok von der Prominenz und
> > damit der Gage des Schauspielers ab.
>
> Umso erfrischender ist es dann, wenn in Deep Blue Sea Samuel Jackson schon
> nach ner Viertelstunde als erster hops geht.

Das ist ja ungewöhnlich. Und er wird nicht
irgendwie wiederbelebt? Da gerät ja
fast eine weitere eherne Regel ins
Wanken: Der amerikanische Präsident
wird nicht getötet. Davon gibt es
vielleicht auch Ausnahmen.
Andy Angerer
2018-04-10 14:23:40 UTC
Permalink
Raw Message
Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:

> Andy Angerer tat kund:
>
>> Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:
>>
>> > Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
>> > hängt reziprok von der Prominenz und
>> > damit der Gage des Schauspielers ab.
>>
>> Umso erfrischender ist es dann, wenn in Deep Blue Sea Samuel Jackson
>> schon nach ner Viertelstunde als erster hops geht.
>
> Das ist ja ungewöhnlich. Und er wird nicht
> irgendwie wiederbelebt?

Nö; vom Hai gefressen; das erschwert die Reanimation.

> Da gerät ja
> fast eine weitere eherne Regel ins
> Wanken: Der amerikanische Präsident
> wird nicht getötet. Davon gibt es
> vielleicht auch Ausnahmen.

Es ist ein alter Film; damals war Jackson noch jung und kein Präsident.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Lothar Frings
2018-04-10 14:31:11 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer tat kund:

> Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:
>
> > Andy Angerer tat kund:
> >
> >> Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:
> >>
> >> > Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
> >> > hängt reziprok von der Prominenz und
> >> > damit der Gage des Schauspielers ab.
> >>
> >> Umso erfrischender ist es dann, wenn in Deep Blue Sea Samuel Jackson
> >> schon nach ner Viertelstunde als erster hops geht.
> >
> > Das ist ja ungewöhnlich. Und er wird nicht
> > irgendwie wiederbelebt?
>
> Nö; vom Hai gefressen; das erschwert die Reanimation.
>
> > Da gerät ja
> > fast eine weitere eherne Regel ins
> > Wanken: Der amerikanische Präsident
> > wird nicht getötet. Davon gibt es
> > vielleicht auch Ausnahmen.
>
> Es ist ein alter Film; damals war Jackson noch jung

Aber vor 20 Jahren sicher auch schon ein Star.
Den Film kenne ich nicht, aber für 15min lohnt
es sich nicht; SLJ sehe ich nämlich immer gerne.
Toller Schauspieler.


> und kein Präsident.

Darum steht da "eine _weitere_ Regel".
Andy Angerer
2018-04-10 16:01:26 UTC
Permalink
Raw Message
Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:

> Andy Angerer tat kund:
>
>> Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:
>>
>> > Andy Angerer tat kund:
>> >
>> >> Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:
>> >>
>> >> > Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
>> >> > hängt reziprok von der Prominenz und
>> >> > damit der Gage des Schauspielers ab.
>> >>
>> >> Umso erfrischender ist es dann, wenn in Deep Blue Sea Samuel Jackson
>> >> schon nach ner Viertelstunde als erster hops geht.
>> >
>> > Das ist ja ungewöhnlich. Und er wird nicht
>> > irgendwie wiederbelebt?
>>
>> Nö; vom Hai gefressen; das erschwert die Reanimation.
>>
>> > Da gerät ja
>> > fast eine weitere eherne Regel ins
>> > Wanken: Der amerikanische Präsident
>> > wird nicht getötet. Davon gibt es
>> > vielleicht auch Ausnahmen.
>>
>> Es ist ein alter Film; damals war Jackson noch jung
>
> Aber vor 20 Jahren sicher auch schon ein Star.
> Den Film kenne ich nicht, aber für 15min lohnt
> es sich nicht; SLJ sehe ich nämlich immer gerne.
> Toller Schauspieler.

Allerdings; ebenso wie seine jüngere Ausgabe Jamie Foxx.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Florian Maier
2018-04-10 16:47:37 UTC
Permalink
Raw Message
On 10.04.2018 15:47, Andy Angerer wrote:
> Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:
>
>> Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
>> hängt reziprok von der Prominenz und
>> damit der Gage des Schauspielers ab.
>
> Umso erfrischender ist es dann, wenn in Deep Blue Sea Samuel Jackson schon
> nach ner Viertelstunde als erster hops geht.

Ohne dieser Szene ihre Großartigkeit in Abrede stellen zu wollen, muss
ich trotzdem anmerken, dass es nach einer Stunde passiert und es sind
auch schon ein paar Leute vor SLJ hopsgegangen, sogar mehr als nach ihm.

Für ein besseres Beispiel für ein Konterkarieren der obigen Regel halte
ich Smokin' Aces.
Christian Weisgerber
2018-04-10 17:38:04 UTC
Permalink
Raw Message
On 2018-04-10, Florian Maier <***@gmx.net> wrote:

>>> Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
>>> hängt reziprok von der Prominenz und
>>> damit der Gage des Schauspielers ab.
>
> Für ein besseres Beispiel für ein Konterkarieren der obigen Regel halte
> ich Smokin' Aces.

Bis sie im Vorspann an zweiter Stelle genannt wird, haben wir Nastassja
Kinskis Figur in _Savior_ (1998) schon zum letzten Mal gesehen.
https://www.imdb.com/title/tt0120070/

--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Andy Angerer
2018-04-11 16:56:30 UTC
Permalink
Raw Message
Florian Maier formulierte aufs eloquenteste:

> On 10.04.2018 15:47, Andy Angerer wrote:
>> Lothar Frings formulierte aufs eloquenteste:
>>
>>> Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
>>> hängt reziprok von der Prominenz und
>>> damit der Gage des Schauspielers ab.
>>
>> Umso erfrischender ist es dann, wenn in Deep Blue Sea Samuel Jackson
>> schon nach ner Viertelstunde als erster hops geht.
>
> Ohne dieser Szene ihre Großartigkeit in Abrede stellen zu wollen, muss
> ich trotzdem anmerken, dass es nach einer Stunde passiert und es sind
> auch schon ein paar Leute vor SLJ hopsgegangen, sogar mehr als nach ihm.

Oha.
Dann muß ich korrigieren:
.... Samuel Jackson schon nach ner gefühlten Viertelstunde gefühlt als
erster hops geht. (Muß ihn mir wohl mal wieder auschauen....)

> Für ein besseres Beispiel für ein Konterkarieren der obigen Regel halte
> ich Smokin' Aces.

Kenn ich nicht; isser gut?

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Florian Maier
2018-04-11 19:12:51 UTC
Permalink
Raw Message
On 11.04.2018 18:56, Andy Angerer wrote:
> Florian Maier formulierte aufs eloquenteste:
>
>> Für ein besseres Beispiel für ein Konterkarieren der obigen Regel halte
>> ich Smokin' Aces.
>
> Kenn ich nicht; isser gut?

Ja, gute Mischung aus Action und (leicht schwarzem) Humor.
Patrick Rudin
2018-04-12 12:28:20 UTC
Permalink
Raw Message
Florian Maier wrote:
> On 11.04.2018 18:56, Andy Angerer wrote:
>> Florian Maier formulierte aufs eloquenteste:
>>
>>> Für ein besseres Beispiel für ein Konterkarieren der obigen Regel halte
>>> ich Smokin' Aces.
>>
>> Kenn ich nicht; isser gut?
>
> Ja, gute Mischung aus Action und (leicht schwarzem) Humor.

Es ist eine völlig durchgedrehte Krimi-Nummer. Aber ja, ich finde den
Film auch ziemlich unterhaltsam und auch die wirren Wendungen am Ende
des Films gar nicht schlecht. Um massiv zu übertreiben: So könnte ein
Film aussehen, wenn Nolan und Tarantino zusammenspannen...

Peinlich ist allerdings der zweite Teil, da fehlten den Drehbuchautoren
offensichtlich jegliche Ideen.


Gruss

Patrick
Michael 'Mithi' Cordes
2018-04-11 17:13:56 UTC
Permalink
Raw Message
Lothar Frings füllte insgesamt 33 Zeilen u.a. mit:

>Die Wahrscheinlichkeit, zu Tode zu kommen,
>hängt reziprok von der Prominenz und
>damit der Gage des Schauspielers ab.

.oO( leise Gekicher aus der 'Game of Thrones' Ecke )


--
Fragen zu DVD Bestellungen in Übersee?
http://www.dvd-welt.de/
Gerald Gruner
2018-04-01 20:54:14 UTC
Permalink
Raw Message
Stefan Froehlich schrieb am 30.03.18:

> On Fri, 30 Mar 2018 15:29:37 Andy Angerer wrote:
>> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
>>> Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film
>>> Naturgesetzcharakter haben. [....]
>
>> Die Ungehorsamsverpflichtung:
>> Wenn der Held gesagt hat "Verlaß auf keinen Fall das Haus, während
>> ich weg bin!", geht das Weibchen garantiert raus, sobald es
>> unheimliche Geräusche aus der Dunkelheit hört.
>
> Da liegt ein Irrtum vor: Das ist kein Naturgesetz für Filme, sondern
> es werden bloß diejenigen Drehbücher rechtzeitig eingemottet, in
> denen das Weibchen einen ruhigen Abend vor dem Fernseher verbringt,
> danach ins Bett geht und den heimkommenden Gatten am nächsten Tag
> ausgeschlafen und fröhlich erwartet :)

Also das "starke cinezentrische Prinzip"...? ;-)

MfG
Gerald

--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Sven Hartge
2018-03-30 23:27:01 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> wrote:

> Wohl jeder kennt sie: jene Regeln, die im Film Naturgesetzcharakter haben.

Medienbruch: http://tvtropes.org

> fup2 dtj

Ingoriert.



--
Sigmentation fault. Core dumped.
Christian Weisgerber
2018-04-07 19:10:44 UTC
Permalink
Raw Message
On 2018-03-27, Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> wrote:

> Das Space Alert Law:
> Wenn auf einem Raumschiff der Alarm losgeht, wird automatisch das Licht aus-
> und eine wilde Discobeleuchtung eingeschaltet. Denn in einer Krisensituation
> ist es zwingend erforderlich, daß die Mannschaft nichts mehr sehen kann.

Keine Diskobeleuchtung, sondern Rotlicht.

Ich glaube, das kommt von der Schiff- und Luftfahrt, wo man nachts
Rotlicht verwendet(e?), weil das die Nachtsicht weniger stört und
man mehr sieht, wenn man aus dem Fenster ins Dunkel schaut. Weil
ich gestern aus gegebenem Anlass wieder _2001_ gesehen habe: Dort
sind sowohl bei der Fähre, die Floyd zum Mond bringt, als auch bei
dem kleinen Mondbus, der ihn und Kollegen zum Krater bringt, die
Cockpits rot beleuchtet. Ganz ohne Alarm.

Irgendwie muss dieses Rotlicht zur nächtlichen Brückenbeleuchtung
von Marinekriegsfilmen auf Raumschiffe übertragen worden sein, auch
wenn das keinen Sinn mehr hat, wenn nicht aus dem Fenster, sondern
nur auf Bildschirme geschaut wird.

--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Andy Angerer
2018-04-07 22:22:02 UTC
Permalink
Raw Message
Christian Weisgerber formulierte aufs eloquenteste:

> On 2018-03-27, Andy Angerer <***@angerer-bodenlos.de> wrote:
>
>> Das Space Alert Law:
>> Wenn auf einem Raumschiff der Alarm losgeht, wird automatisch das Licht
>> aus- und eine wilde Discobeleuchtung eingeschaltet. Denn in einer
>> Krisensituation ist es zwingend erforderlich, daß die Mannschaft nichts
>> mehr sehen kann.
>
> Keine Diskobeleuchtung, sondern Rotlicht.

Alles mögliche; auch Lichtorgel und Stroboskop.
Bei Alien zB laufen weite Teile unter Strobo-Licht.
Ich hasse solchen Scheiß, der nicht nur schwachsinnig ist, sondern auch das
Zuschauen extrem unangenehm macht. Aber von Alien kann man eh nur die erste
Hälfte gucken; bis ihm sein Mitbringsel aus dem Bauch hüpft und im Schiff
verschwindet. Der Rest des Films ist für die Tonne.

(Das Phänomen "erste Hälfte prima, zweite Hälfte Schrott" ist übrigens
generell extrem häufig.)

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Andy Angerer
2018-04-07 22:23:42 UTC
Permalink
Raw Message
Christian Weisgerber formulierte aufs eloquenteste:

> Ich glaube, das kommt von der Schiff- und Luftfahrt, wo man nachts
> Rotlicht verwendet(e?), weil das die Nachtsicht weniger stört und
> man mehr sieht, wenn man aus dem Fenster ins Dunkel schaut.

PS: Aber danke für die Info; ist interessant.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Werner Schütz
2018-04-08 12:46:10 UTC
Permalink
Raw Message
"Andy Angerer" schrieb im Newsbeitrag
news:***@mid.individual.net...
>>...
> PS: Aber danke für die Info; ist interessant.

Der Vollständigkeitshalber;

Es ist vorteilhaft, für Nacht- und Orientierungslicht rotes Licht zu
verwenden.
Bei Dunkelheit bildet das Auge ein Pigment (Rhodopsin), das die
Lichtempfindlichkeit des Auges verstärkt.
Durch weißes Licht wird das Rhodopsin in äußerst kurzer Zeit abgebaut, die
Lichtempfindlichkeit des Auges geht stark zurück (man ist fast blind). Rotes
Licht hat auf den Abbau von Rhodopsin keinen Einfluss.
Die hohe Empfindlichkeit des Auges bleibt erhalten, die Sehfähigkeit ist
gut – wenn auch farbverfälscht, was bei einfachen Sehaufgaben kein Nachteil
ist.
Die genannten Bedingungen sind der Grund, warum z. B. Lichtanzeigen bei
Nacht im Inneren eines Kraftfahrzeuges oft rot oder orange ausgeführt
werden.

In allen allen Armeen der Welt ist dieses Wissen verbreitet.
Werner
Andy Angerer
2018-04-08 13:26:38 UTC
Permalink
Raw Message
Werner Schütz formulierte aufs eloquenteste:

> Es ist vorteilhaft, für Nacht- und Orientierungslicht rotes Licht zu
> verwenden.
> Bei Dunkelheit bildet das Auge ein Pigment (Rhodopsin), das die
> Lichtempfindlichkeit des Auges verstärkt.
> Durch weißes Licht wird das Rhodopsin in äußerst kurzer Zeit abgebaut, die
> Lichtempfindlichkeit des Auges geht stark zurück (man ist fast blind).
> Rotes Licht hat auf den Abbau von Rhodopsin keinen Einfluss.
> Die hohe Empfindlichkeit des Auges bleibt erhalten, die Sehfähigkeit ist
> gut – wenn auch farbverfälscht, was bei einfachen Sehaufgaben kein
> Nachteil ist.
> Die genannten Bedingungen sind der Grund, warum z. B. Lichtanzeigen bei
> Nacht im Inneren eines Kraftfahrzeuges oft rot oder orange ausgeführt
> werden.

Danke.

> In allen allen Armeen der Welt ist dieses Wissen verbreitet.

Ich war noch in keiner. :-)

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Andy Angerer
2018-04-10 13:02:16 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:

> Wer kennt noch weitere?

Im Löwenforum kam dann noch diese hier:

Die Horrorregel:
Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am besten
teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht. In
Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee kommen,
weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer Situation
unbedingt strikt zusammenbleiben muß.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Thomas Fernandez
2018-04-10 13:32:01 UTC
Permalink
Raw Message
Tuesday, April 10, 2018, 8:02:16 PM, Andy Angerer wrote:

> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:

>> Wer kennt noch weitere?

> Im Löwenforum kam dann noch diese hier:

> Die Horrorregel:
> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am besten
> teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht. In
> Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee kommen,
> weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer Situation
> unbedingt strikt zusammenbleiben muß.

Bist Du dessen sicher? Ich dachte man muesse sich aufteilen, im Film
machen die das auch immer so.

--
Wir werden mit Ihnen fur das Gesprach Unterhaltung kontaktieren binden.
(Aus einer Spam-Email)

Gruß,
Thomas.


---
This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
https://www.avast.com/antivirus
Andy Angerer
2018-04-10 13:43:07 UTC
Permalink
Raw Message
Thomas Fernandez formulierte aufs eloquenteste:

>> Die Horrorregel:
>> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
>> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am
>> besten teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht.
>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>
> Bist Du dessen sicher? Ich dachte man muesse sich aufteilen, im Film
> machen die das auch immer so.

Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Armin G.
2018-04-10 14:21:47 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.04.2018 um 15:43 schrieb Andy Angerer:
> Thomas Fernandez formulierte aufs eloquenteste:
>
>>> Die Horrorregel:
>>> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
>>> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am
>>> besten teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht.
>>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>>
>> Bist Du dessen sicher? Ich dachte man muesse sich aufteilen, im Film
>> machen die das auch immer so.
>
> Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.
>
Dann muss die Menschheit lernen Filme zu ignorieren ;-)

--
MfG Armin G.
noebbes
2018-04-10 14:31:48 UTC
Permalink
Raw Message
On 10.04.2018 16:21, Armin G. wrote:
> Am 10.04.2018 um 15:43 schrieb Andy Angerer:
>> Thomas Fernandez formulierte aufs eloquenteste:
>>
>>>> Die Horrorregel:
>>>> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
>>>> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am
>>>> besten teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht.
>>>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>>>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>>>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>>>
>>> Bist Du dessen sicher? Ich dachte man muesse sich aufteilen, im Film
>>> machen die das auch immer so.
>>
>> Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.
>>
> Dann muss die Menschheit lernen Filme zu ignorieren ;-)
>
Hunde, wollt ihr ewig leben?
Lars Krause
2018-04-10 17:44:20 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Abend,

noebbes schrieb:

> On 10.04.2018 16:21, Armin G. wrote:
>> Am 10.04.2018 um 15:43 schrieb Andy Angerer:
>>>
>>> Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.
>>>
>> Dann muss die Menschheit lernen Filme zu ignorieren ;-)
>>
> Hunde, wollt ihr ewig leben?

Nein, dies kann nur einer.
Es kann nur einen geben.

OJodel:
Queen - Who Wants To Live Forever?
<https://www.youtube.com/watch?v=mXsI9qF35bM

Grüße
Lars

--
Alle sagten: "Das geht nicht."
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.
Dieter Brügmann
2018-04-10 17:46:17 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.04.2018 um 19:44 schrieb Lars Krause:
> Guten Abend,
>
> noebbes schrieb:
>
>> On 10.04.2018 16:21, Armin G. wrote:
>>> Am 10.04.2018 um 15:43 schrieb Andy Angerer:
>>>>
>>>> Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.
>>>>
>>> Dann muss die Menschheit lernen Filme zu ignorieren ;-)
>>>
>> Hunde, wollt ihr ewig leben?
>
> Nein, dies kann nur einer.
> Es kann nur einen geben.

Im Netz weiß sowieso niemand, ob du ein Hund bist.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de
Lars Krause
2018-04-10 17:58:07 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Abend,

Dieter Brügmann schrieb:

> Am 10.04.2018 um 19:44 schrieb Lars Krause:
>> Guten Abend,
>>
>> noebbes schrieb:
>>
>>> On 10.04.2018 16:21, Armin G. wrote:
>>>> Am 10.04.2018 um 15:43 schrieb Andy Angerer:
>>>>>
>>>>> Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.
>>>>>
>>>> Dann muss die Menschheit lernen Filme zu ignorieren ;-)
>>>>
>>> Hunde, wollt ihr ewig leben?
>>
>> Nein, dies kann nur einer.
>> Es kann nur einen geben.
>
> Im Netz weiß sowieso niemand, ob du ein Hund bist.

Doch, die BILD-Zeitung. Die hat auch schon mit ihrem qualifizierten
Journalismus aufgedeckt, dass ein Hund Mitglied der SPD geworden ist.

Siehe:
<https://www.bild.de/politik/inland/spd/huendin-lima-darf-ueber-die-groko-abstimmen-54867568.bild.html

Grüße
Lars

--
Alle sagten: "Das geht nicht."
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.
Dieter Brügmann
2018-04-10 18:01:02 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.04.2018 um 19:58 schrieb Lars Krause:
> Guten Abend,
>
> Dieter Brügmann schrieb:
>
>> Am 10.04.2018 um 19:44 schrieb Lars Krause:
>>> Guten Abend,
>>>
>>> noebbes schrieb:
>>>
>>>> On 10.04.2018 16:21, Armin G. wrote:
>>>>> Am 10.04.2018 um 15:43 schrieb Andy Angerer:
>>>>>>
>>>>>> Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.
>>>>>>
>>>>> Dann muss die Menschheit lernen Filme zu ignorieren ;-)
>>>>>
>>>> Hunde, wollt ihr ewig leben?
>>>
>>> Nein, dies kann nur einer.
>>> Es kann nur einen geben.
>>
>> Im Netz weiß sowieso niemand, ob du ein Hund bist.
>
> Doch, die BILD-Zeitung. Die hat auch schon mit ihrem qualifizierten
> Journalismus aufgedeckt, dass ein Hund Mitglied der SPD geworden ist.

"Tatort-Kommissar fuhr Opa tot!"
(http://www.bruhaha.de/special/tatort-kommissar.html)


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de
Thomas Fernandez
2018-04-15 15:05:26 UTC
Permalink
Raw Message
Tuesday, April 10, 2018, 8:43:07 PM, Andy Angerer wrote:

> Thomas Fernandez formulierte aufs eloquenteste:

>>> Die Horrorregel:
>>> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
>>> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am
>>> besten teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht.
>>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>>
>> Bist Du dessen sicher? Ich dachte man muesse sich aufteilen, im Film
>> machen die das auch immer so.

> Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.

Ja. Und fuer's Ueberleben lernen. Wenn ich mal im Dschungel alleine
bin, weiss ich, was ich machen muss.

Oder im Weltraum.

Man lernt eigentlich alles aus Filmen. Eigentlich koennten wir die
Schulen abschaffen.

--
Wir werden mit Ihnen fur das Gesprach Unterhaltung kontaktieren binden.
(Aus einer Spam-Email)

Gruß,
Thomas.


---
This email has been checked for viruses by Avast antivirus software.
https://www.avast.com/antivirus
Andy Angerer
2018-04-15 16:27:51 UTC
Permalink
Raw Message
Thomas Fernandez formulierte aufs eloquenteste:

> Tuesday, April 10, 2018, 8:43:07 PM, Andy Angerer wrote:
>
>> Thomas Fernandez formulierte aufs eloquenteste:
>
>>>> Die Horrorregel:
>>>> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
>>>> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am
>>>> besten teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht.
>>>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>>>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>>>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>>>
>>> Bist Du dessen sicher? Ich dachte man muesse sich aufteilen, im Film
>>> machen die das auch immer so.
>
>> Aus Filmen lernen heißt fürs Sterben lernen.
>
> Ja. Und fuer's Ueberleben lernen. Wenn ich mal im Dschungel alleine
> bin, weiss ich, was ich machen muss.

Ja: Du musst Dich aufteilen.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Christian Potzinger
2018-04-16 05:59:23 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer schrieb:

>> Ja. Und fuer's Ueberleben lernen. Wenn ich mal im
>> Dschungel alleine bin, weiss ich, was ich machen muss.

> Ja: Du musst Dich aufteilen.

Muss man nicht. Das übernimmt schon die dort
einheimische Fauna...
--
ryl: G'Kar
Lothar Frings
2018-04-10 13:38:30 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer tat kund:

> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
>
> > Wer kennt noch weitere?
>
> Im Löwenforum kam dann noch diese hier:
>
> Die Horrorregel:
> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am besten
> teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht. In
> Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee kommen,
> weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer Situation
> unbedingt strikt zusammenbleiben muß.

Bei dem Weg - nitpickers.com scheint
nur noch eine Link-Seite zu sein.

Gibt es eine gute Seite, wo Filmfehler
gesammelt werden, also so etwas, was
nitpickers.com früher war?
Nico Hoffmann
2018-04-10 16:56:11 UTC
Permalink
Raw Message
["Followup-To:" nach de.talk.jokes gesetzt.]
Andy Angerer schreibt:

> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
>
>> Wer kennt noch weitere?
>
> Im Löwenforum kam dann noch diese hier:
>
> Die Horrorregel:
> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am besten
> teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht. In
> Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee kommen,
> weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer Situation
> unbedingt strikt zusammenbleiben muß.

Dabei ist beides irgendwie richtig.

Bei uns beiden, beispielsweise, würde ich dich unter den blutrünstigen
Bestien aufteilen, in der Hoffnung, selber zusammenbleiben zu können.

Es kommt immer drauf an, wie man es konkret macht.

N., ja ich weiß, im Film, usw.

--
Es ist ein Brauch von alters her:
Wer Sorgen hat, hat auch Likör.
(Wilhelm Busch)
Florian Maier
2018-04-10 17:06:18 UTC
Permalink
Raw Message
On 10.04.2018 15:02, Andy Angerer wrote:
> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
>
>> Wer kennt noch weitere?
>
> Im Löwenforum kam dann noch diese hier:
>
> Die Horrorregel:
> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am besten
> teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht. In
> Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee kommen,
> weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer Situation
> unbedingt strikt zusammenbleiben muß.

Wer The Cabin in the Woods gesehen hat weiß, dass das alles eine Frage
der Pheromone ist.
Andy Angerer
2018-04-11 16:52:46 UTC
Permalink
Raw Message
Florian Maier formulierte aufs eloquenteste:

> On 10.04.2018 15:02, Andy Angerer wrote:
>> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
>>
>>> Wer kennt noch weitere?
>>
>> Im Löwenforum kam dann noch diese hier:
>>
>> Die Horrorregel:
>> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
>> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am
>> besten teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht.
>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>
> Wer The Cabin in the Woods gesehen hat weiß, dass das alles eine Frage
> der Pheromone ist.

Hab ich nicht gesehen; erzähl....?

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Florian Maier
2018-04-11 19:09:37 UTC
Permalink
Raw Message
On 11.04.2018 18:52, Andy Angerer wrote:
> Florian Maier formulierte aufs eloquenteste:
>> On 10.04.2018 15:02, Andy Angerer wrote:
>>>
>>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>>
>> Wer The Cabin in the Woods gesehen hat weiß, dass das alles eine Frage
>> der Pheromone ist.
>
> Hab ich nicht gesehen; erzähl....?

Die Story ist, dass ein paar College-Kids in einer einsamen Hütte im
Wald sind und im Geheimen von einer Regierungsorganisation überwacht
werden, die ohne allzu direkte Einmischung dafür sorgen soll, dass sie
sterben. Das Ganze ist zur Hälfte Horrorfilm, zur Hälfte Satire auf
übliche Horrorfilm-Klischees.

Die fragliche Szene kann man hier sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=nAkobjIhlxA

Es fehlt in diesem Zusammenschnitt allerdings noch eine Szene aus dem
Überwachungs-Kontrollraum, wo einer der Überwacher die Ankündigung von
Chris Hemsworth, dass alle zusammenbleiben, mit einem resignierenden
"Fuck!" quittiert, woraufhin der zweite Überwacher ihn beruhigt und auf
dem Kontrollpult zu werkeln beginnt, woraufhin dann in der Hütte Gas
austritt, das zur Planänderung der Protagonisten führt.
Andy Angerer
2018-04-12 18:25:18 UTC
Permalink
Raw Message
Florian Maier formulierte aufs eloquenteste:

> On 11.04.2018 18:52, Andy Angerer wrote:
>> Florian Maier formulierte aufs eloquenteste:
>>> On 10.04.2018 15:02, Andy Angerer wrote:
>>>>
>>>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>>>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>>>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>>>
>>> Wer The Cabin in the Woods gesehen hat weiß, dass das alles eine Frage
>>> der Pheromone ist.
>>
>> Hab ich nicht gesehen; erzähl....?
>
> Die Story ist, dass ein paar College-Kids in einer einsamen Hütte im
> Wald sind und im Geheimen von einer Regierungsorganisation überwacht
> werden, die ohne allzu direkte Einmischung dafür sorgen soll, dass sie
> sterben. Das Ganze ist zur Hälfte Horrorfilm, zur Hälfte Satire auf
> übliche Horrorfilm-Klischees.
>
> Die fragliche Szene kann man hier sehen:
> https://www.youtube.com/watch?v=nAkobjIhlxA

Und wieso jetzt Pheromone?

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Heinz-Juergen Kronemeyer
2018-04-15 00:25:05 UTC
Permalink
Raw Message
Am 12.04.2018 um 20:25 schrieb Andy Angerer:

>>
>> Die fragliche Szene kann man hier sehen:
>> https://www.youtube.com/watch?v=nAkobjIhlxA
>
> Und wieso jetzt Pheromone?
>

Die Szene ist nicht ganz vollständig. Die Entscheidung wird durch den
Kontrollraum durch Einleitung eines Gases (Pheromone) von
"Zusammenbleiben = Schlecht" in "Trennen = Gut" verändert.
Andy Angerer
2018-04-15 12:57:47 UTC
Permalink
Raw Message
Heinz-Juergen Kronemeyer formulierte aufs eloquenteste:

> Am 12.04.2018 um 20:25 schrieb Andy Angerer:
>
>>> Die fragliche Szene kann man hier sehen:
>>> https://www.youtube.com/watch?v=nAkobjIhlxA
>>
>> Und wieso jetzt Pheromone?
>
> Die Szene ist nicht ganz vollständig. Die Entscheidung wird durch den
> Kontrollraum durch Einleitung eines Gases (Pheromone) von
> "Zusammenbleiben = Schlecht" in "Trennen = Gut" verändert.

Ahso.
Klar; wenn die Protagonisten Sachen kriegen, die blödes Verhalten bewirken,
kann man ihr blödes Verhalten nicht unter "schlechtes Drehbuch"
einsortieren.


--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Robin Koch
2018-04-23 23:27:26 UTC
Permalink
Raw Message
Am 15.04.2018 um 14:57 schrieb Andy Angerer:
> Heinz-Juergen Kronemeyer formulierte aufs eloquenteste:
>
>> Am 12.04.2018 um 20:25 schrieb Andy Angerer:
>>
>>>> Die fragliche Szene kann man hier sehen:
>>>> https://www.youtube.com/watch?v=nAkobjIhlxA
>>>
>>> Und wieso jetzt Pheromone?
>>
>> Die Szene ist nicht ganz vollständig. Die Entscheidung wird durch den
>> Kontrollraum durch Einleitung eines Gases (Pheromone) von
>> "Zusammenbleiben = Schlecht" in "Trennen = Gut" verändert.
>
> Ahso.
> Klar; wenn die Protagonisten Sachen kriegen, die blödes Verhalten bewirken,
> kann man ihr blödes Verhalten nicht unter "schlechtes Drehbuch"
> einsortieren.

Naja, es hat ja auch einen Grund, dass die Protagonisten sich immer
wieder aufteilen. Nur leider idR keinen intrinsischen, sondern einen
extrinsischen: Weil der Film langweilig ist, wenn nichts passiert.
(Was wahrscheinlich die meisten "Hollywoodgesetze" erklärt.)

In "Cabin in the Woods" lässt erkennen, dass den Machern klar ist, wie
blöd es ist sich zu trennen und geben daher einen Grund an. Das der
Grund letztendlich fast genauso hanebüchen ist wie gar keinen Grund
anzugeben ist Teil der Satire.

--
Robin Koch
Andy Angerer
2018-04-24 13:26:52 UTC
Permalink
Raw Message
Robin Koch formulierte aufs eloquenteste:

> Am 15.04.2018 um 14:57 schrieb Andy Angerer:
>> Heinz-Juergen Kronemeyer formulierte aufs eloquenteste:
>>
>>> Am 12.04.2018 um 20:25 schrieb Andy Angerer:
>>>
>>>>> Die fragliche Szene kann man hier sehen:
>>>>> https://www.youtube.com/watch?v=nAkobjIhlxA
>>>>
>>>> Und wieso jetzt Pheromone?
>>>
>>> Die Szene ist nicht ganz vollständig. Die Entscheidung wird durch den
>>> Kontrollraum durch Einleitung eines Gases (Pheromone) von
>>> "Zusammenbleiben = Schlecht" in "Trennen = Gut" verändert.
>>
>> Ahso.
>> Klar; wenn die Protagonisten Sachen kriegen, die blödes Verhalten
>> bewirken, kann man ihr blödes Verhalten nicht unter "schlechtes Drehbuch"
>> einsortieren.
>
> Naja, es hat ja auch einen Grund, dass die Protagonisten sich immer
> wieder aufteilen. Nur leider idR keinen intrinsischen, sondern einen
> extrinsischen: Weil der Film langweilig ist, wenn nichts passiert.

Die Kunst ist halt, eine Geschichte zu schreiben, in der der Grund
intrinsisch ist. Und schlüssig.

> (Was wahrscheinlich die meisten "Hollywoodgesetze" erklärt.)

Ja; außer dem Space-Alert-Law, das einfach nur blöd ist und das Zuschauen
erschwert und unangenehm macht. Und dadurch auch eine eigentlich gute
Geschichte entwertet und mir immer ganz besonders auf den Sack geht.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Gerald Gruner
2018-04-12 21:02:56 UTC
Permalink
Raw Message
Andy Angerer schrieb am 10.04.18:

> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
>
>> Wer kennt noch weitere?
>
> Im Löwenforum kam dann noch diese hier:
>
> Die Horrorregel:
> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am besten
> teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht. In
> Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee kommen,
> weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer Situation
> unbedingt strikt zusammenbleiben muß.

Die gleiche Regel gilt auch in Actionfilmen, wo die Gruppe des Helden
irgendeine Aktion gemeinsam durchführen müssen. Sobald sie auf Widerstand
stoßen, teilen sie sich auf, auch wenn klar ist, dass man am Ziel _beide_
Gruppen gemeinsam braucht. So verdoppelt man die Chance zu scheitern...

MfG
Gerald

--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Andy Angerer
2018-04-13 12:51:42 UTC
Permalink
Raw Message
Gerald Gruner formulierte aufs eloquenteste:

>> Die Horrorregel:
>> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
>> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am
>> besten teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht.
>> In Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee
>> kommen, weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer
>> Situation unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>
> Die gleiche Regel gilt auch in Actionfilmen, wo die Gruppe des Helden
> irgendeine Aktion gemeinsam durchführen müssen. Sobald sie auf Widerstand
> stoßen, teilen sie sich auf, auch wenn klar ist, dass man am Ziel _beide_
> Gruppen gemeinsam braucht. So verdoppelt man die Chance zu scheitern...

Freilich; in Thrillern alles Art findet man das.
Generell extrem rar & selten sind die guten Geschichten, die nicht nur
dadurch spannend werden, daß sich die Protagonisten schwachsinnig verhalten.

--
Die andere Site
mit den anderen Links
www.angerer-bodenlos.de
Lothar Frings
2018-04-16 07:55:15 UTC
Permalink
Raw Message
Gerald Gruner tat kund:

> Andy Angerer schrieb am 10.04.18:
>
> > Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
> >
> >> Wer kennt noch weitere?
> >
> > Im Löwenforum kam dann noch diese hier:
> >
> > Die Horrorregel:
> > Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
> > Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am besten
> > teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht. In
> > Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee kommen,
> > weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer Situation
> > unbedingt strikt zusammenbleiben muß.
>
> Die gleiche Regel gilt auch in Actionfilmen, wo die Gruppe des Helden
> irgendeine Aktion gemeinsam durchführen müssen. Sobald sie auf Widerstand
> stoßen, teilen sie sich auf, auch wenn klar ist, dass man am Ziel _beide_
> Gruppen gemeinsam braucht. So verdoppelt man die Chance zu scheitern...

Klingt nach der geplanten Jamaika-Koalition.
Lars Krause
2018-04-14 16:10:07 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Abend,

Andy Angerer schrieb:

> Andy Angerer formulierte aufs eloquenteste:
>
>> Wer kennt noch weitere?
>
> Im Löwenforum kam dann noch diese hier:
>
> Die Horrorregel:
> Wenn eine Gruppe in gruseligem Gelände unterwegs ist (finsterer Wald,
> Höhlen, verlassene Stadt etc), dann heißt es bestimmt sehr bald "am besten
> teilen wir uns auf", was dann zuverlässig furchtbar schief geht. In
> Wirklichkeit würde halt _niemals_ jemand auf diese brunzblöde Idee kommen,
> weil auch dem Allerdümmsten klar ist, daß man in so einer Situation
> unbedingt strikt zusammenbleiben muß.

Ergänzung:
Die Bestie tötet immer nacheinander alle aus der Gruppe bis auf eine
letzte Person. Nur die, inzwischen auch schwer verletzt, findet die
einzige zufällig(!) in der Nähe liegende tödliche Waffe oder das lose
Funken sprühende Elektro-Kabel.

Grüße
Lars

--
Alle sagten: "Das geht nicht."
Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht.
Loading...