Discussion:
The Walk
(zu alt für eine Antwort)
Ingo Siekmann
2015-10-25 11:29:42 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

Ingo war mal wieder im Kino.

Inhalt: Anfang der 70er kommt der französische Straßenkünstler Phillipe
Petit auf die völlig irrsinnige Idee, auf einem Drahtseil zwischen den
Türmen des Word Trade Centers zu laufen. Der Film folgt in Rückblenden
der Geschichte des Helden, der Vorbereitung und die Umsetzung des
"künstlerischen Verbrechens des Jahrhunderts".

Stil: Fand ich ungewöhnlich, aber gut. Petit erzählt seine Geschichte
direkt in die Kamera, und man sieht das Geschehen in zum Teil
verschachtelten Rückblenden.

Technik: Es ist definitiv ein Film, den man auf einer großen Leinwand
und in 3D sehen sollte. Dank der Tricktechnik kann man seine Höhenangst
so richtig rauslassen. Ehrlich, so habe ich mich bei keinem Horrorfilm
an den Sessel geklammert.

Besonderheiten: Neben dem atemberaubenden Finale hat der Film auch
kleine, spezielle Momente, wie das Zusammentreffen zwischen Petit und
seiner Freundin, dieser Einlage mit dem Bonbon am Anfang oder der Szene,
als sich Petit Nachts in das Zirkuszelt schleicht.

Darsteller: Joseph Gordon Levitt liefert einen überzeugenden
französischen Seiltäner (er lernte sowohl Sprache als auch Seiltanzen
für den Film), Charlotte Le Bon ist als seine Freundin der Fels in der
Brandung, und Ben Kingsley hat eine kleine, aber feine Nebenrolle als
Mentor des Helden.


Fazit: Rein gehen, so lange er noch im Kino läuft. Ich gebe ihm 8 von 10
zähnebrechenden Bonbons.

http://www.imdb.com/title/tt3488710/

Bye
Ingo
Sepp Neuper
2015-10-25 12:52:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Siekmann
Fazit: Rein gehen, so lange er noch im Kino läuft. Ich gebe ihm 8 von 10
zähnebrechenden Bonbons.
Der Film wird ja ziemlich massiv im Fernsehen beworben.
Ich konnte mir aber nicht vorstellen, zumindest nicht bis zu deinem
Beitrag hier, wie mich ein Film, der sich nur um einen Drahtseilakt
dreht, irgendwie fesseln könnte.
Drahtseilartisten hatten mich als Kind im Zirkus schon nie besonders
begeistert.
Aber deinen Worten nach scheint der Film doch etwas mehr zu sein.

Servus, Sepp
Cornell Binder
2015-10-25 14:03:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sepp Neuper
Post by Ingo Siekmann
Fazit: Rein gehen, so lange er noch im Kino läuft. Ich gebe ihm 8 von 10
zähnebrechenden Bonbons.
Der Film wird ja ziemlich massiv im Fernsehen beworben.
Ich konnte mir aber nicht vorstellen, zumindest nicht bis zu deinem
Beitrag hier, wie mich ein Film, der sich nur um einen Drahtseilakt
dreht, irgendwie fesseln könnte.
Das Marketing ist in der Tat eher hinderlich. Mich hatte der
Trailer zuvor deutlich abgeschreckt, aber im Sneak Preview
dürfte ich denn Film dann trotzdem sehen und habe mich in
keinster Weise geärgert.

Der Film ist sehr verspielt auf allen Ebenen und auch ich
fühlte mich durchgehend unterhalten.

Der Film nimmt sich die zu erwartenden Freiheiten was die
Realitätstreue angeht, allerdings IMHO angemessen um das
Thema mit den Beschänkungen des Mediums Film umzusetzen.


Das ist jetzt nicht unbedingt ein Film den man gesehen haben
muss, aber wer gute herbstliche Unterhaltung will in
Kombination mit verspieltem 3D dürfte hier Spaß haben.


CoBi
--
recently seen in a cinema near me:
Königin der Wüste ..................................................... 2366
Southpaw .............................................................. 2365
Fantastic Four ........................................................ 2364
Ingo Siekmann
2015-10-25 15:49:53 UTC
Permalink
Raw Message
Am 25.10.2015 um 13:52 schrieb Sepp Neuper:

-snip
Post by Sepp Neuper
Drahtseilartisten hatten mich als Kind im Zirkus schon nie besonders
begeistert.
Es geht ja nich tum irgendeinen Drahtseilakt. Es geht um *den* Drahtseilakt.
Post by Sepp Neuper
Aber deinen Worten nach scheint der Film doch etwas mehr zu sein.
Ist er. Sehr packend, mit ordentlichem Nackenhaarfaktor umd trotzdem
erfischend unbefangen. Cornell Binders "verspielt" passt ganz gut.

Bye
Ingo

Loading...